4 Gründe warum du wieder gesund werden kannst, obwohl dein Arzt dir gesagt hat, dass deine Krankheit unheilbar ist

 

"Der Körper ist eben so wie ein Computer. Der geht auch manchmal einfach so kaputt."

Ich hätte fast einen Schreikrampf erlitten, als ich diesen Satz auf einer Grillparty hörte.

Warum wird man krank?

Unser Körper ist ein Wunderwerk! Wie sonst hätten wir die letzten paar tausen Jahre überleben können?

Es gibt immer einen Grund, wenn wir krank werden. Es ist kein Zufall und es ist auch nicht immer ein Erreger von außen. In uns leben so viele Viren und Bakterien, dass unsere körpereigenen Zellen in der Minderheit sind. Glaubst du wirklich, dass ein Grippe-Erreger von außen reicht, um uns krank zu machen? Diese Theorie ist schon längst widerlegt. Trotzdem hält sie sich hartnäckig. Ist ja auch viel praktischer, wenn man dann eine Medizin dagegen kaufen kann und selber überhaupt nichts dafür tun muss, um wieder gesund zu werden.

Wenn du das wirklich glaubst, brauchst du nicht weiterzulesen.

 

 

Alle anderen finden hier 4 Aspekte, die dazu führen können, dass sie eben doch gesund werden, auch wenn alles dagegen spricht.

 

1. Verantwortung übernehmen

Viele Menschen geben die Verantwortung für ihre Gesundheit in die Hände von anderen Menschen. Dabei gibt es so viel, was man selber tun kann.

Dadurch fühlt man sich auch nicht mehr so ausgeliefert. Und das ist ein ganz wichtiger Faktor beim Gesund-werden.

 

Dr. Kelly Turner hat überall auf der Welt Menschen getroffen, die entgegen aller Voraussicht vom Krebs geheilt wurden. Sie alle hatten Radikalremissionen, d.h. der Tumor in ihrem Körper hat sich "von allein" zurückgebildet, nachdem alle schulmedizinischen Methoden versagt haben. Sie hat allen die Frage gestellt:"Warum denken Sie, wurden Sie geheilt?" Bei den Antworten hat sie 9 Dinge gefunden, die alle gemacht haben. Unter anderem war das: Die Kontrolle über die eigene Gesundheit übernehmen, der eigenen Intuition folgen, positive Emotionen verstärken, die Ernährung radikal umstellen, Nahrungsergänzungsmittel nehmen.

 

Mirsakarim Norbekov ist auch Arzt. Er hat es selber geschafft, sich zu heilen und forscht seitdem auf dem Gebiet der Selbstheilung. Vordergründig geht es in seinem Buch um die Erhaltung der Sehkraft. Eigentlich handelt es aber von der Heilung von allen chronischen Krankheiten. Er beschreibt auf sehr drastische aber auch wunderbar unterhaltsame Weise, was man selber tun kann, und auch tun muss, um gesund zu werden. Wenn du denkst, dass es sowieso keinen Sinn hat, wird es auch nicht funktionieren. Du musst aus ganzem Herzen davon überzeugt sein, dass du gesund bist.

2. Ernährung

Die Ernährung ist ein heikles Thema. Die Lebensmittelindustrie hat es geschafft, dass wir überhaupt nicht mehr wissen, was eigentlich gut für uns ist. Und es ist oft auch ein sehr emotionales Thema, z.b. beim Fleisch. Mit eiserner Verbissenheit verteidigen Fleischesser ihre "Freiheit" ohne zu bemerken, dass es ihnen nicht gut tut. "Ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich essen soll!" Na dann eben nicht. Aber dann trag auch die Konsequenzen!

Unser Körper kann sehr viel ausgleichen. Selbst wenn wir über Jahre hinweg immer nur schädliche Nahrung zu uns nehmen, merken wir es lange Zeit nicht. Doch irgendwann kippt die Situation "plötzlich". Und dann ist es sehr schwer, die alten Gewohnheiten zu ändern. Vor allem, weil in der Schulmedizin die Ernährung ein Stiefkind-Dasein führt.

Sehr eindrucksvoll hat das Dr. Michael Greger in seinem Buch "How not to die" beschrieben. Er berichtet von Menschen, die sich nur durch die Anpassung ihrer Ernährung von "unheilbaren" Krankheiten geheilt haben.

 

3. Die Gesundheit sitzt im Darm

Die Gesundheit sitzt im Darm. Den Spruch kennen wir doch. Und kümmern wir uns darum? Natürlich nicht. Schau mal im Vorabendprogramm der ARD die Werbung. Da geht es fast immer um Medikamente gegen Verstopfung oder Reizdarm. Denkst du, dass mit diesen Mitteln die Ursache beseitigt wird?

Es gibt zahllose Bücher, die beschreiben, wie man durch eine Darmkur chronische Krankheiten behandeln kann. Das Wissen um die Bedeutung des Darms für unseren gesamten Körper ist noch nicht sehr alt. Mittlerweile weiß man, dass sogar Depressionen durch einen Darmsanierung gelindert werden können. Im Darm werden auch z.B. entzündungshemmende Stoffe gebildet - aber nur, wenn er nicht durch Antibiotika in seiner Funktion eingeschränkt wurde.

 

3. Es gibt immer eine Ursache

Und jetzt bitte ich dich, einmal ganz unvoreingenommen davon auszugehen, dass alles, was dein Körper tut, einen Sinn hat. Manchmal ist es nicht offensichtlich, aber ja, alles hat seinen Sinn. Leider hat dein Körper keinen Pressesprecher, der es dir ganz deutlich sagt. Das ist das Problem. Und es gibt noch ein Problem: Dein Unterbewusstsein hat damit zu tun und das ist dir - wie der Name schon sagt - nicht bewusst.

Aber der Reihe nach. Dein Körper reguliert sich, je nachdem welchen Einflüssen er ausgesetzt ist, von ganz alleine. Also, wenn es zu warm ist, produziert er Schweiß, um sich durch die Verdunstungskälte abzukühlen. Wenn er Erholung braucht, macht er dich müde. Wenn du einen Muskel oft brauchst, macht er ihn stärker. Und das alles, ohne dass du irgendetwas bewusst dafür tun müsstest.

Wenn du in eine gefährliche Situation kommst, sorgt dein Körper dafür, dass du schnell weglaufen oder kämpfen kannst. Dazu erhöht er deinen Blutdruck, bringt mehr Blut in die Arme und Beine und deine Verdauung wird lahmgelegt, weil sie in dieser Situation nicht wichtig ist. Das alles passiert durch Stress-Hormone, die ausgeschüttet werden. Und dafür kannst du echt dankbar sein. Stell dir mal vor, es wäre nicht so...

Dein Körper macht alles richtig. Und hier kommt der entscheidende Punkt. Dein Körper weiß nicht, ob da wirklich ein wütender Stier steht oder nur dein Chef. Ob du vom Stau auf der Autobahn gestresst bist oder vom Nachbarn, der sonntags den Rasen mäht oder vom Finanzamt. Er reagiert immer gleich: Blutdruck erhöhen, Verdauung lahmlegen und so weiter. Kommt dir das bekannt vor? Denkst du, es ist sinnvoll, Blutdrucksenker zu nehmen oder Tabletten gegen Reizdarm und Verstopfung oder sollte man nicht lieber die Ursache finden und beseitigen? Die Ursache ist meistens Stress.

Das bisschen Stress soll schuld sein?

Um chronische Krankheiten zu entwickeln, muss der Stress natürlich auch chronisch sein. Kurzen Stress stecken wir leicht weg. Ein kleiner Spaziergang in aller Ruhe und die Stress-Hormone werden wieder abgebaut.

Der Auslöser für chronischen Stress kann allerdings jahrelang in unserem Unterbewusstsein wirken. Vielleicht wurdest du als Kind immer angeschrien, wenn du etwas falsch gemacht hast?

 

Auch wenn du dich nicht mehr erinnern kannst. Es gibt jemanden, der es kann. Dein Unterbewusstsein. Es speichert alles. Und es kann auch dafür sorgen, dass du als Erwachsener immer noch Angst hast, etwas falsch zu machen. Und das macht es nicht, weil es böse ist. Sondern? Rate mal...

 

Es will dich beschützen!

Es will dich davor bewahren, in eine gefährliche Situation zu geraten.

Und das tut es dann evt. durch das Ausschütten von Stress-Hormonen.

Oder durch andere Maßnahmen, die für unser Unterbewusstsein logisch sind, uns aber oft Probleme machen.

Zum Beispiel sorgt es dafür, dass dein Körper mehr Magensäure produziert, wenn du etwas schluckst, was du nicht verträgst. Das kann Nahrung sein aber auch etwas anderes. Vielleicht schluckst du ungerechtfertigte Kritik zu oft einfach runter? Auch dann kann dein Körper mehr Magensäure produzieren. Er unterscheidet nicht zwischen materiellen und psychischen Ursachen.

Hast du schon mal gemerkt, dass dein Herz schneller schlägt, wenn du einen spannenden Film anschaust? Warum eigentlich? Du sitzt doch sicher auf deinem Sofa und musst nicht vor dem Axtmörder flüchten. Dein Körper unterscheidet nicht, ob etwas tatsächlich passiert oder ob du es dir nur vorstellst. Würde in dieser Situation ein Blutdrucksenker helfen? Wahrscheinlich nicht. Und warum nicht? Weil dein Körper im Kampf- und Fluchtmodus ist und sich nicht von ein paar chemischen Mitteln beeindrucken lässt. Er will dein Leben beschützen!

 

Seelische Konflikte als Auslöser für körperliche Reaktionen

Wenn man diese Zusammenhänge kennt, kann man vieles erklären, was unser Körper macht. Manchmal baut er z.B. Zellen auf, weil er ein Organ stärken will. Und dann baut er sie durch Entzündung wieder ab, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.

Komplikationen können infolge überschießender Heilungsreaktionen, nach langer Konfliktdauer und zusätzlichen Begleitbelastungen auftreten.

Medikamente hemmen deine Sebstheilungskraft

Also bitte hör auf, gegen die Symptome deine Körpers zu kämpfen und fang an, nach der wahren Urache zu suchen. Wenn du die gefunden hast, heilt dein Körper von ganz alleine.

 

Ich hoffe, ich habe dir mit diesen Informationen Mut gemacht.

Es gibt immer einen Weg.

Und wenn du alleine nicht weiter kommst, frag mich!

Such dir online einen Termin aus oder ruf mich an (Tel. 06071 20 77 54) oder schreib mir eine Mail info@heilpraktikerdieburg.de.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© A.Spiegelsberger // Rheingaustr. 29 c, 64807 Dieburg

Anrufen

E-Mail

Anfahrt